2010
01.27

Verschlüsselte Images unter OS X

Um Daten vor dem Zugriff von Unbefugten zu schützen empfiehlt es sich diese Verschlüsselt zu speichern.

OS X bietet z.B. FileVault zur Verschlüsselung des gesamten Userverzeichnisses an.
Wenn FileVault aktiviert ist, kann das Time Machiene Backup nicht korrekt bzw. in keiner sinnvollen Zeit mehr Daten sichern. Zudem ist es in der Regel nicht erforderlich das gesamte Userverzeichnis zu verschlüsseln, da es nur wenige hoch sensible Daten auf einem System gibt.

Es bietet sich daher an nur wirklich sensible Daten in einem Verzeichnis zu sichern. OS X kann zwar nicht direkt ein Verzeichnis verschlüsseln, jedoch werden verschlüsselte Images unterstützt.

Ein verschlüsseltes Image kann mit der Disk Utility erstellt werden. Dies erfolgt über File -> New -> Blank Disk Image:

Nun erscheint der folgende Dialog:

Damit das Image einfach gesichert werden kann empfiehlt es sich dieses kleiner als 4.7GB zu halten, sodass eine Sicherung auf DVD noch möglich ist.
Mit Create wird die Erzeugung des Images gestartet. Dies kann je nach Imagegrösse einige Zeit in Anspruch nehmen.
Wenn das Image erstellt ist wird noch nach einem Passwort gefragt. Die Sicherheit des Passwortes wird grafisch dargestellt. Es sollte ein möglichst sicheres Passwort verwendet werden.

Nun kann man das Image mounten.

Damit man nicht nach jedem Neustart das Image von Hand neu mounten muss, kann diese noch in die Login Items eingetragen werden. Diese kann man unter System Preferences -> Accounts -> Login Items eintragen.
Bei einem automount sollte jedoch das Passwort des Images im Keychain hinterlegt werden.

No Comment.

Add Your Comment